Besucher bisher:


Partner bei der Berufsorientierung:


Projektpartner der Schule:



Betriebserkundung bei IKEA

  Zwischen IKEA und unserer Schule wurde ein Kooperationsvertrag abgeschlossen. Dies nahmen wir Schüler des NK – „ Schülerfirma „ zum Anlass IKEA zu besuchen.

--I-- --Ingvar-- --Vorname-- --Gründer--
--K-- --Kamprad-- --Nachname-- --Gründer--
--E-- --Elmtaryd-- --Bauernhof-- --ist der Gründer aufgewachsen--
--A-- --Agunnaryd-- --Pfarrgemeinde-- --in dieser schwedischen Gemeinde lebte er--

Wir wurden freundlich empfangen und mussten uns natürlich auch erst einmal anmelden. Frau Sandler führte uns in einen kleinen Schulungsraum, wir stellten uns erst einmal vor. Im Anschluss haben wir vieles über die Anfänge und Entwicklung von IKEA erfahren. So auch über die verschiedenen Namen der Produkte zB. alle Stühle haben Männernamen oder es werden Namen von Flüssen, Städten u.ä. vergeben.

Frau Sandler wollte wissen, was wir in der Schülerfirma machen und wie wir das alles so organisieren. Weiter erfuhren wir etwas über die Philosophie des Unternehmens und über die beruflichen Ausbildungsmöglichkeiten bzw. über die Bewerbungen.

Weiter ging es durch die Verkaufsraume. Es gibt viele „ Musterzimmer „, in welche man so richtig herumlaufen kann. Natürlich konnten wir vieles ausprobieren. Am Computer haben wir eine Küche entworfen. Danach ging es zur Abteilung der Matratzen. Das war besonders interessant, denn da haben wir ganz viel verschieden Matzratzen ausprobiert. Dann ging es durch die weiteren Abteilungen. Im Warenannahmelager haben wir nicht viel gesehen, da die Waren schon gegen 4.00 Uhr früh angeliefert werden. Das Warenlager war ziemlich groß. Es wurden uns die Angaben und Zahlen am Regal erklärt.

Dieser Besuch war sehr aufschlussreich für uns und unsere Arbeit in der Schülerfirma. Mit vielen neuen Eindrücken und Erkenntnissen verabschiedeten wir uns von Frau Sandler.