Besucher bisher:


Partner bei der Berufsorientierung:


Projektpartner der Schule:


Klassen 10a und 10b - Abschlussfahrt nach Hamburg

Am Montag dem 22.04.2013 fuhren wir um 6:00 Uhr los nach Wolfsburg. Die Fahrt bis Wolfsburg verlief ziemlich ruhig, da jeder noch ein wenig müde war. Angekommen suchten viele erst einmal die Toilette auf, um sich danach im Autoland zu vergnügen. Im Autoland blieben wir eine Stunde, bis wir dann mit einer kleinen Fähre zum VW-Werk geschippert wurden, dessen Wahrzeichen die 4 großen Essen sind. Dort angekommen, ging es dann gleich in einen Shuttelbus, da das Gelände zu groß war, um mit Fuß es zu erkunden. Wir erfuhren viele interessante Dinge rund um VW und um das Gelände. Nachdem wir das VW-Werk besucht hatten, ging es dann zurück zu der Haltestelle. Als der dann endlich kam, stiegen alle erschöpft ein. Wir hatten noch zwei Stunden Fahrt bis Hamburg vor uns. Wir freuten uns alle darauf und viele schliefen noch einmal ein. Als wir dann endlich in Hamburg angekommen waren, hieß es erst einmal Auspacken und die Gegend erkunden.
Am Tag darauf fuhren wir zur Nordsee nach Büsum. Die Fahrt verlief eher ruhig da viele schliefen und das Wetter auch nicht so der Hit war. Als wir nach ca. 2 Stunden Fahrzeit angekommen waren, nieselte es leicht und es ging schon ein leichter Wind, der uns vorahnen lies wie stark der Wind am Meer sein würde. Wir liefen von unserem Standpunkt aus ca. noch einmal 15 Minuten bis wir dann die Deichmauer erklommen. Während wir durch die Stadt gingen wurden die Fotoapparate gezückt. Es gab eine Menge was lohnenswert war zu fotografieren. Nach unserem Strandspaziergang im Sturm sind wir nach Büsum wieder, um dort eine Mittagspause einzulegen. Nach der Mittagspause gingen wir zurück zum Bus und auf der Rückfahrt lächelte uns die Sonne entgegen. Den Rest des Tages machten wir uns auf die Suche nach einem Plätzchen wo wir ungestört sein konnten. Nicht unweit von unserer Herberge gab es da einen See an dem es uns möglich war, uns 2mal dort in Ruhe zu treffen.
Wir gingen an diesem Tag trotzdem früh ins Bett. Der Heidepark Soltau stand morgen auf dem Plan.
Am nächsten Tag standen alle früh auf, denn es ging um 8:00 Uhr los. Das Wetter überraschte uns und wir hatten von Beginn an schönes und warmes Wetter. Im Heidepark verspätet angekommen, da wir im Stau standen, ging es sofort los mit der höchsten Holzachterbahn Europas. Am Ende des Tages sind wir das meiste was es im Heidepark gab gefahren und manches sogar 2mal.
Das Wetter war schön geblieben und es wurde gegen Mittag sehr warm. Auf der Rückfahrt steckten wir ca. 2 ½ Stunden im Stau und es war im Bus unerträglich heiß. Als wir dann um 19:00 Uhr endlich da waren, waren die meisten geschafft.
Der nächste Tag kam und wieder ging es früh los in Richtung Hamburger Hafen zur Hafenrundfahrt. Diese war ziemlich interessant wenn man über den Galgenhumor unseres Kapitäns hinwegsehen konnte. Das Wetter war zwar am Anfang nicht so der Brüller, aber am Ende des Tages hatten viele einen Sonnenbrand, da das Wetter sich sehr verbesserte. Nach der Hafenrundfahrt ging es in das Hamburger Dungeon, wo uns die schaurige Geschichte Hamburgs dargestellt wurde. Nach dem Dungeon ging es zurück in die Herberge und hieß Abendgarderobe auspacken. Wir gingen in das Musical „Tarzan“. Es war ein gutes Musical auch wenn wenige das Ende verpasst haben da für sie der Tag ziemlich hart war.
Nach einer letzten Nacht in Hamburg, ging es gegen 9:00 Uhr nach Hause. Von der Fahrt haben die meisten nichts mitbekommen, da sie alle tief und fest schliefen. Gegen 16:00 erreichten wir Chemnitz und alle waren froh wieder zu Hause zu sein.

(Frau Hennig)