Besucher bisher:


Partner bei der Berufsorientierung:


Projektpartner der Schule:


Wie lebt man als Flüchtling in Chemnitz?

Schülerinnen und Schüler der beiden Klassen 9 haben heute in der Technischen Universität Chemnitz Flüchtlinge aus Syrien getroffen. Die Veranstaltung fand auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Frank Heinrich (Newsletter von Herrn Heinrich) statt. In zwei Stunden konnten die Schüler sich mit der Familie aus Syrien unterhalten (teilweise in der englischen Sprache) und Fragen stellen. Warum flüchtete die Familie aus Damaskus? Wie lebt es sich in Chemnitz? Wo bekommt man Hilfe? Welche Wünsche haben die Menschen für die Zukunft? Wie ist die aktuelle Lage in Syrien? ... und viele weitere Themen wurden angesprochen.
Verständnis für die Lage von Flüchtlingen kann man als Schule nur schwer lehren - doch persönlicher Kontakt und miteinander sprechen können helfen sich gegenseitig kennen zu lernen und besser zu verstehen. Wir würden uns wünschen, dass mehr Menschen miteinander sprechen und nicht nur übereinander!