Besucher bisher:


Partner bei der Berufsorientierung:


Projektpartner der Schule:


England - Sprachreise der Klassen 9 - 19.03.-24.03.2017


Very British: the people, the weather, the events... but all of us have had a funny time.

At last we like to say „Thanks!“ to Mrs. Schreier. Our holidays in England were well prepared and organized. (Mrs. Pflugbeil, Nachtwei, Pittner)

We went from Germany to England ( and back:-) by bus

15 Stunden waren wir unterwegs, haben viele kleine Pausen eingelegt, fünf Länder durchfahren (Deutschland, Niederlande, Belgien, Frankreich, England) und zwei unterschiedliche Kanaldurchquerungen erlebt. Auf der Hinfahrt benutzten wir den Eurotunnel und auf dem Rückweg beförderte uns die Fähre, beides interessant. (Michelle A.)

Canterbury is a small old city with beautiful houses

Der erste Stadtbesuch dauerte vier Stunden, war aber abwechslungsreich. In kleinen Gruppen stöberten wir durch Läden, schauten uns das Städtchen an, erfreuten uns an Straßenmusikern und probierten im Cafe´ den ersten englischen Tee aus. (Lene)

Bexhill, a little paradise!

Bexhill ist ein kleines, ruhiges, idyllisches Dorf, in dem wir bei recht unterschiedlichen Familien aufgenommen worden waren. Es liegt nah am Strand und besitzt diese typischen kleinen britischen Häuser. Nach unseren anstrengenden, aber sehr schönen Ausflügen sind wir immer gern dahin zurückgekehrt. (Theresia, Dara)

London - Royal, sights and pride

London verkörpert das Flair einer internationalen, mulikulturellen Metropole. Mit ihren Sehenswürdigkeiten lockt sie viele Touristen aus aller Welt an. Bei jedem Schritt wird einem das Royale bewusst. Man fühlt, dass die Engländer stolz darauf sind. Ein Tag war für uns eigentlich nur ein Schnupperkurs, sehr appetitanregend, mit dringendem Wiederholungsbedarf. (Anne)

Mamma Mia – performance with music, dance and singing actors

Ein ganz besonderes Ereignis erlebten wir am Abend – das Mamma Mia – Musical! Eine fesselnde Geschichte, die bei uns, dem Publikum, einen durch und durch positiven Eindruck hinterließ. Das perfekte Zusammenspiel von Licht, Musik und Dialogen rundete den Tag in London perfekt ab und schuf eine unvergessliche Erinnerung. (Lisa-Marie)

The landscape in Beachy Head is amazing

Das Wetter für unsere Klippenwanderung war nicht besonders gut, eigentlich völlig verregnet und orkanartig. Normalerweise wollten wir ca. 2 Stunden an der Küste entlang wandern, vorbei an abwechslungsreichen Klippenformationen, den seven sisters, und auch vorbei am Leuchtturm. Wegen des Wetters waren es dann aber nur 15 Minuten für ein Fotoshooting. Trotzdem war der Ausblick aufs Meer sehr schön. (Pia)

Brighton – a typical English coasttown

Brighton überzeugt vorallem mit seiner kilometerlangen Strandpromenade, welche einen wunderschönen Blick aufs Meer bietet. Andererseits wird das Bild der Stadt von Geschäften und Souvenierläden geprägt. Man findet sie in vielen kleinen Seitenstraßen dicht an dicht gedrängt. Ebenso auffällig sind aber die vielen verschiedenen Menschen. Die unterschiedlichsten sozialen und kulturellen Schichten scheinen in Brighton zusammen zu kommen. (Janne)

Dover castle

Am Donnerstag, dem letzten Tag unserer Fahrt, besuchten wir Dover Castle. Das Schloss befindet sich südlich der Küste Englands und wurde Mitte des 11. Jahrhunderts errichtet. Im Castle gibt es ein gut verzweigtes und gefährliches Tunnelsystem, welches man besser nicht betreten sollte. Dieses System wurde während des Zweiten Weltkrieges als Lazerett und Luftschutzbunker genutzt. (Anna, Bianca, Caroline)